Geschichte OL in Zittau

OL-Tradition im Dreiländereck

Der Orientierungslauf hat - wenn man es genau nimmt - im Zittauer Gebirge schon eine lange Tradition. Bereits 1953 fanden Kreismeisterschaften im Touristischen Skilanglauf statt. Man lief damals mit 10 kg Gepäck und Notfallausrüstung Strecken bis zu 25 km. Die Posten wurden mit Marschrichtungszahl und Entfernungsmesser angelaufen. Als Karten wurden die bekannten Meßtischblätter benutzt. Die Mannschaft Hänchen/Haufe lieferte sich in den 50er und Anfang der 60er Jahre manch spannenden Kampf mit den Dresdener Größen Kaßbaum/Heinemann. Anfang der 60er Jahre kam dann der Sommer-OL mit Schwarz-Weiß-Karten auf. Die Touristikgruppen (Haus der Pioniere) um Georg Wichary und Gerhard Döring operierten vom Kaltenstein aus und kümmerten sich vor allem um den Nachwuchs.

Turbine-OL

1977 schließlich fand der 1. Turbine-OL mit selbstgebastelten Lochzangen (Rarität für Sammler!) statt. Die Initiatoren waren damals Horst Haufe und Volker Ender von Turbine Zittau. Die Sektion Wandern, Bergsteigen und Orientierungslauf innerhalb der HSG Turbine Zittau war bereits 1971 gegründet worden. Seit dem Jahr 1977 hat im Zittauer Gebirge mindestens ein Orientierungslauf pro Jahr stattgefunden, zunächst immer der Turbine-OL im November, später dann unter Regie von Peter Kudraß (SG Zittau-Süd) noch die Kreismeisterschaften.

Die OL-Gruppe der SG Zittau-Süd ging aus der Armeesportvereinigung der Offiziershochschule Zittau hervor und existiert seit 1990.

OL-Team Zittau

OL-Team Zittau - das ist die Bezeichnung, unter der die Orientierungsläufer aus Zittau und Umgebung Orientierungslaufveranstaltungen im Dreiländereck Deutschland, Tschechien und Polen organisieren. Zum OL-Team Zittau gehören die Orientierungsläufer von HSG Turbine Zittau e.V. und SG Zittau-Süd e.V. Insgesamt sind wir ca. 25 OLer in den beiden Vereinen.

Bergsteigerfindigkeitslauf

Seit 1985 gibt es auch noch den - ursprünglich für Bergsteiger gedachten - Bergsteigerfindigkeitslauf, der jedes Jahr am zweiten Sonntag im November durchgeführt wird. Er erfreut sich inzwischen, da das Zittauer Gebirge fast komplett mit Orientierungslaufkarten überzogen ist, auch bei den Orientierungsläufern zunehmenden Interesses. 2004 fand diese Veranstaltung bereits zum 20. Male statt, dabei erstmalig auf tschechischem Gebiet (Horni skaly).